Sie befinden sich hier:

Terrassendach aus Polycarbonat, Glas oder Acryl: Was ist besser?

Terrassenüberdachungen

Terrassendach aus Polycarbonat, Glas : Welches Material ist das Beste?

 

Terrassendach Bei der Suche nach einer lichtdurchlässigen Terrassendach stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, darunter Modelle aus Kunststoff oder Glas. In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen Terrassenüberdachungen aus Polycarbonat, Glas und Acrylglas erläutert, um Ihnen die Entscheidung für das geeignete Material für Ihr Haus/Ihre Terrasse zu erleichtern.

 

Was ist eine Terrassendach (Definition)?

 

Terrassenüberdachungen sind nicht nur praktisch, sondern auch ästhetisch ansprechend. Sie schützen nicht nur Sie und Ihre Terrassenmöbel vor Wind und Wetter, sondern bieten auch Sonnen- und Sichtschutz, um den Aufenthalt im Freien angenehm zu gestalten.

 

Gemäß dem Bauordnungsrecht werden Terrassenüberdachungen, unabhängig vom Material, als untergeordnete Bauteile betrachtet. Diese sollten:

 

  • in Umfang und Größe begrenzt sein,
  • im Verhältnis zum Gebäude unbedeutend erscheinen,
  • in ihrer Funktion und ihren Auswirkungen gegenüber dem Gebäude nicht nennenswert ins Gewicht fallen.

Das Bauordnungsrecht definiert eine Terrassenüberdachung als eine in der Regel „in offener Bauweise erstellte Konstruktion, die mit dem Gebäude verbunden ist“. Sie bietet Schutz vor Witterungseinflüssen und Sonneneinstrahlung.

 

Welche Materialien eignen sich zur Terrassendach?

 

Terrassendach können grundsätzlich aus Materialien gebaut werden, die entweder     lichtdurchlässig oder lichtundurchlässig sind.

 

Zu den lichtundurchlässigen Bauwerkstoffen gehören Dacheindeckungen aus natürlichen Rohstoffen wie:

 

  • Holz (Leimholz, Vollholz),
  • Schiefer,
  • Schilf (Reet),
  • Ziegelstein aus gebranntem Ton
  • und Bitumenschindeln.

Lichtundurchlässige, metallische Dacheindeckungen können aus Materialien wie:

 

  • Aluminium,
  • Titanzink
  • und Kupfer bestehen.

Zusätzlich gibt es lichtundurchlässige Dacheindeckungen aus:

 

  • Verbundwerkstoffen (Faserzementplatten),
  • Beton (Betonziegel)
  • sowie direkt deckenden Solarmodulen (Photovoltaik).

Lichtdurchlässige Terrassendach, auch Lichtplatten genannt, bestehen aus lichtdurchlässigen Materialien wie:

 

  • Kunststoff (Acrylglas, Polycarbonat)
  • oder Glas (Verbundsicherheitsglas).

Im Vergleich punkten lichtdurchlässige Terrassenüberdachungen gegenüber lichtundurchlässigen Varianten, da sie Licht auf die Terrasse lassen und somit keine nennenswerten Lichteinbußen in den Räumen verursachen, deren Fenster zur Terrasse hin ausgerichtet und von dieser überdacht sind.

 

VD AluSysteme: Experten für hochwertige Terrassendach

 

Unabhängig von Ihrer Wahl zwischen Terrassendach aus Polycarbonat, Glas oder Acryl bietet VD AluSysteme innovative Lösungen für Ihre Bedürfnisse. Unsere hochwertigen Aluminiumkonstruktionen für Terrassendach schützen nicht nur vor den Elementen, sondern sind auch ästhetisch ansprechend. Entdecken Sie die Vielfalt unserer Terrassendach auf unserer Website und investieren Sie in Qualität und Stil für Ihr Zuhause.

Terrassenüberdachung VD AluSysteme

Welchen Nutzen bieten Ihnen lichtdurchlässige Terrassenüberdachungen aus Polycarbonat, Acrylglas und Glas?

Im weiteren Verlauf präsentieren wir Ihnen die Vor- und Nachteile von Terrassenüberdachungen aus Polycarbonat, Acrylglas und Glas, um Ihnen eine umfassende Entscheidungshilfe für den Kauf einer Terrassenüberdachung entsprechend zu Ihrem Haus zu bieten.

Wie unterscheiden sich Terrassenüberdachungen aus Kunststoffplatten?

Bevor wir uns auf die materialspezifischen Eigenschaften von Terrassenüberdachungen aus den Kunststoffen Polycarbonat und Acrylglas konzentrieren, werfen wir noch einige Worte auf die spezielle Form der Platten, die Sie erwerben können. Kunststoffplatten sind im Fachhandel in Form von sogenannten:

  • Wellplatten
  • und Stegplatten (auch Hohlkammerplatten genannt)

Wellplatten sind Profilplatten aus nur einer Kunststoffplatte, die in der Regel ein Sinusprofil oder ein Trapezprofil aufweisen. Solche Wellplatten bieten keine wärmedämmenden Eigenschaften, was ihnen mitunter als Nachteil angelastet wird.

Baugenehmigung Terrassenüberdachung
Polycarbonat 16mm opal Terrassenüberdachung
Polycarbonat 16mm klar

Terrassenüberdachung aus Polycarbonat: Vor- und Nachteile im Überblick:

 

Steg- oder Hohlkammerplatten aus Polycarbonat, bekannt unter dem Markennamen der BASF AG: Makrolon, gelten derzeit als moderne und besonders für Terrassenüberdachungen geeignete Abdeckung. Sie bieten:

 

  • äußerst hohe Schlagfestigkeit,
  • gute Hagelsicherheit
  • und gelten daher als praktisch nahezu unzerbrechlich.

Dies wird durch den Werkstoff Polycarbonat erreicht, der sich durch eine vergleichsweise sehr gute Elastizität und Biegsamkeit auszeichnet. Terrassenüberdachungen aus Polycarbonat halten Temperaturen zwischen minus 40 und plus 115 Grad Celsius stand. Einige Hersteller rüsten ihre Polycarbonat-Terrassenüberdachungen mit hitzeabweisenden Materialien aus, um eine Wärmeentlastung zu realisieren und den Platten Hitzeschutz zu verleihen. Das durchgelassene Licht wird angenehm gestreut. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Platten einen hohen UV-Schutz bieten. Dank einer speziellen Oberflächenveredelung

auf beiden Seiten

VSG Glas 8mm klar VSG Glas terrassendach 8mm opal
VSG Glas terrassendach 8mm opal

Moderne Glasarten für Terrassenüberdachungen: Ein Vergleich

 

Drahtglas, auch als Einfachglas mit Drahteinlage bekannt, wird in der Terrassenüberdachung immer seltener verwendet, da es optisch nicht den Erwartungen entspricht.

 

Isolierverglasungen, bestehend aus äußerer Flachglas- oder Einscheibensicherheitsglas-Schicht und innerer Verbundsicherheitsglas-/TVG-Schicht, bieten nicht nur Sicherheit, sondern auch eine ausgezeichnete Wärmedämmung.

 

Wenn eine Terrassenüberdachung aus VSG/TVG bricht, bleiben die meisten Scherben und Splitter an der Verbundfolie haften, was das Verletzungsrisiko erheblich reduziert. Allerdings sind solche VSG/TVG-Platten schwer und können nicht vor Ort zugeschnitten werden. Dank spezieller Oberflächenveredelung ist Glas pflegeleicht, da es Schmutz abweist und Wasser hervorragend abperlt (Lotus-Effekt).

 

Zusammenfassend überzeugen Terrassenüberdachungen aus Glas und Acrylglas durch ihre nahezu unverfälschte Echtglas-Durchsicht. Dabei wiegt eine Terrassenüberdachung aus Acrylglas bis zur Hälfte weniger als eine aus VSG-Glas. Acrylglas-Platten sind zudem leichter zu verarbeiten, sowohl chemisch, thermisch als auch mechanisch, sogar noch vor Ort während der Montage. Im Gegensatz dazu muss VSG-Glas maßgefertigt geliefert und verarbeitet werden. Gute Acrylglas-Platten haben eine Lebensdauer von drei Jahrzehnten und mehr – und stehen damit Glas in nichts nach.

 

Preisvergleich von Terrassenüberdachungen aus Polycarbonat, Acrylglas und VSG-Glas

 

Die Preise der drei genannten Materialien für Terrassenüberdachungen steigen von Polycarbonat über Acrylglas bis hin zu VSG-Glas, wobei hochwertige Acrylglas-Platten nahe an das Preisniveau von VSG/TVG-Glas-Platten (zwischen 100 und 400,- Euro pro Quadratmeter) herankommen.

 

Mehr zum Thema:

 

  • [Terrasse überdachen: Genehmigung](Link zur Genehmigungsseite)
  • [Gefälle Terrassendach: Was gilt es zu wissen?](Link zur Gefälle-Seite)
  • [Regenabfluss Terrassendach](Link zur Regenabfluss-Seite)

Für weitere Inspiration zum Thema Terrassenüberdachung besuchen Sie unseren Pinterest-Kanal, auf dem wir viele schöne Boards zu diesem Thema für Sie zusammengestellt haben, wie zum Beispiel Terrassenüberdachungen.

 

Folgen Sie uns auch gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, um keine unserer neuen Artikel zu verpassen.